Die fünf größten Disziplinfehler von Lehrern

Craig Seganti

Craig Seganti

Craig Seganti, seit 20 Jahren Lehrer in Los Angeles, gibt auf classroomdiscipline101.com in einem fünfteiligen E-Mail-Kurs Tipps, um die Disziplin im Klassenzimmer aufrecht zu erhalten. Diesen E-Mail-Kurs hatte ich vorige Woche abonniert. Fünf Tage landete täglich eine zweiseitige Mail im Posteingang. Nett zu lesen, amüsant, griffig und praxisnah. Hier das Wesentliche:

  1. Nicht die ganze Klasse zu disziplinieren versuchen („Seid jetzt mal alle ruhig“). Einen einzelnen Schüler (Rädelsführer) herauspicken. Cool bleiben. Nicht diskutieren, warum er/sie ausgewählt wurde. Relevante Konsequenzen bereit halten, beispielsweise Zusatzaarbeit, Freizeit reduzieren.
  2. Statements geben anstatt zu fragen. Statt „Jane, warum hörst Du mir nicht zu?“ sollte der Seganti-geschulte-Lehrer sagen: „Jane, jetzt wird nicht gesprochen. Sie bitte ruhig und arbeite an deiner Aufgabe.“ Das vermeidet sinnlose Diskussionen, die unnötig aufhalten.
  3. Keine Warnungen abgeben. Extra-Arbeit nach drei Warnungen heißt: Ich kann zweimal verwarnt werden. Daher sofort Extra-Arbeit, die Regeln aber vorher bekannt geben.
  4. Non-verbale-Kommunikation beachten. Auch respektloses non-verbales-Verhalten (wie Augenrollen, diverse Geräusche, usw.) sollten geahndet werden.
  5. Für die gesamte Unterrichtsstunde vorbereitet sein. Schüler müssen von der ersten bis zur letzten Minute beschäftigt sein. Wenn die Glocke läutet und sie hören die Stecknadel fallen, dann passt’s.

Wer es genauer wissen will: den „free-course“ abonnieren. Zu seinem E-Book um $ 29,90  gibt es auch einen Blog mit Leser-Feedback. Einige kostenlose Artikel sind bei ezine runterzuladen. Nein, ich bekomme keine Provision für diesen Beitrag.

(Tipp von Jürgen Wagner)

6 thoughts on “Die fünf größten Disziplinfehler von Lehrern

  1. Die gleichen bzw mannigfaltigere Tipps bekommt man auch für weniger als 17 € bei Wolfgang Mattes: „Routiniert planen – effizient unterrichten“. Fand ich bisher ganz anregend.

    • oh meine Güte! Wo is Unterschied zu kaserne? In Speybridge habe ich gerade gelesen, dass eine Lehrerin ihren Grundschülern für Schwätzen den Mund mit Klebeband zugeklebt hat. Wollt ihr wirklich für sowas Geld ausgeben??? Als Blogger, die mit ihren Schülern in die Gesellschaft Lernen 2.0 müssen??

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s