Notenberechnung mit Teachers Desktop

In der lehrgangsmäßigen Berufsschule gibt es bei vier 10-Wochen-Lehrgängen und fünf 8-Wochen-Lehrgängen alle paar Wochen Zeugnisverteilung.  Grob geschätzt, habe ich pro Schuljahr zirka 400 Zeugnisnoten zu berechnen, die sich wiederum aus zirka 10 Einzelbeurteilungen pro Schülerin zusammensetzen.

Nach meiner Beobachtung schreiben immer noch viele Kollegen die erreichten Leistungen händisch auf einer Liste mit und rechnen zu Lehrgangsende jede einzelne Note mit dem Taschenrechner aus. Mir wäre das zu umständlich und Zeitaufwand dafür auch zu groß.

Bisher verwendete ich eine selbstgestrickte Excel-Tabelle, um während des Lehrgangs die erreichten Punkte einzutragen und zu Lehrgangsende die Liste inklusive Zeugnisnote auszudrucken und ins Schülerstammblatt zu übertragen.

Nach einer mehrwöchigen intensiven Test- und Gewöhnungsphase bin ich nun auf Teachers Desktop umgestiegen.

tdDas Herzstück dieser Notenberechnungs-Software – nämlich die Notenschemen – sind extrem flexibel gehalten. Fast jede praxisnahe Variante sollte möglich sein, egal ob Punkte- oder Prozentbewertung, egal welche Rundung, individuelle Kategorien und Unterkategorien sind möglich. Wenn doch nicht, dann gibt es exzellenten Support.

Sehr dankbar bin ich für die Importfunktion der Schülerdaten und dafür, dass die Sekretärin der Schule mir diese Daten zur Verfügung stellt. So entfällt die lästige Tipperei zu Lehrgangsbeginn. Für jede Klasse lassen sich Sitzpläne erstellen, abhängig vom belegten Raum.

Anfangs nutzte ich die Software nur am PC. Da Teachers Desktop aber auch auf Windows Mobile läuft, habe ich mir bei ebay ein günstiges, gebrauchtes Smartphone besorgt. Damit kann ich (auch im Unterricht)  jederzeit auf die aktellen Noten Zugriff nehmen  und kann noch offene Beurteilungen bei Bedarf sofort eintragen. Eine praktische Notizfunktion für jeden Schüler ersparen mir die bisher verwendeten Post-Its. Per Active-Sync werden die Daten mit meinem PC abgeglichen.

Detaillierte Infos, einige Screencasts und eine Demo-Version gibt es auf der Homepage von Teachers Desktop.

Neben Teachers Desktop laufen auf meinem Smartphone auch noch zwei Englisch-Wörterbucher und ein Duden. Sämtliche  Audio-Files (Podcasts und Audio-Files des Schulbuches) habe ich ebenfalls abgelegt. Der eingebaute Voice-Recorder liefert ausreichende Qualität für Spontan-Podcasts oder simple Sprach-Memos und mit der Digicam habe ich schon so manches Tafelbild festgehalten. Das Telefon habe ich im Unterricht natürlich stumm geschaltet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s