Jahresgespräche

face1.jpgIn jeder der fünf Firmen, in der ich bisher beschäftigt war, gab es mehr oder weniger gut organisierte Gespräche von Mitarbeitern und Vorgesetzen. Die tollste Erfahrung war jene in der allerersten Firma, als sich die gesamte Abteilung an einem Freitag und Samstag mit einem externen Coach in einem Seminarhotel die Aufgabenverteilung selbstständig neu regeln durfte. Der Motivationsschub bei meinen Kollegen und mir war erstaunlich. Dieses Wochenende zu toppen ist schwierig.

Dennoch ist mir eine Erinnerung geblieben: Jahresgespräche können vieles bewirken. In einer Firma habe ich beim Jahresgespräch gekündigt, in einer anderen Firma einige Tage davor. Weil ich es mir zur Angewohnheit gemacht habe, mich darauf vorzubereiten und nötigenfalls die Notbremse zu ziehen.

Auch in der Berufsschule stehen nun die Jahresgespräche an. Wie bereite ich mich darauf vor?

  1. Ich notiere mir seit Anfang des Jahres in einer Outlook-Notiz Themen, die ich zu Sprache bringen möchte. Was hat mir gefallen? Was hat mich gestört? Was habe ich gut gemacht? Was ist schief gegangen und warum?
  2. Während der Weihnachts-, Semester- oder Osterferien gehe ich für ein paar Stunden auf ein paar Tage verteilt „in Klausur“ und reflektiere das vergangene Jahr und plane die nächsten Jahre beruflich und privat vor. Im Lehrerjob ist die Sache relativ einfach, hier gibt es keine Karriereleiter zu erklimmen. Die Planung erstreckt sich also eher auf Randbereiche des Jobs: Welche Weiter- und Fortbildungen sind möglich, welche werden bezahlt und welche werde ich privat bezahlen. Wie ist die dafür notwendige Zeit mit der Schule vereinbar? Wann trete ich mein Sabbatical-Jahr an? Bei diesem Prozess unterstützt mich zB Lothar Seiwert mit seinem Buch „Wenn Du es eilig hast, gehe langsam„.
  3. Nachdem Psycho-Tests eine Marotte von mir sind, suche ich mir einige passende aus. Sie bestätigen meine Stärken, Schwächen, Vorlieben und Abartigkeiten. Dieses Jahr bin ich begeistert und wurde bestätigt vom Persönlichkeitstest bei Egoload (geht schnell, ist sehr treffsicher; erwartetes Ergebnis war „UD“). Ein ausführlicher Kompetenztest wird vom geva-Institut angeboten. Die 18 Euro Gebühr dafür spart man sich mit dem Gutscheincode IES3516, wenn man unter den ersten 20.000 Teilnehmern ist. Das Ergebnis wird mir in den nächsten Tagen übermittelt werden, ich bin schon gespannt. Ein harmloserer Stärken/Schwächen-Test ist bei wissen.de zu finden.
  4. Mit Planung, Seiwert-Rollen und Psycho-Tests gewappnet bin ich mir meist klar, was ich überhaupt will und schreibe dann meine Kündigung *scherz, haha*. Ich bereite mir auf Jahresgesprächs-Formularen (2 – 4 Seiten) einen kurzen Leitfaden für das Gespräch vor. Dieses Jahr nehme ich die vom Schulamt Gießen netterweise ins Netz gestellten Formulare zu Hilfe. (Wären diese Formulare Teil unser Firmenkultur, würde ich natürlich die hauseigenen verwenden.)

In manchen Firmen waren diese Jahresgespräche mit den Gehaltserhöhungen mehr oder weniger verbunden. Diese „Last“ fällt bei Jahresgesprächen mit Lehrern weg. Wir können uns also voll und ganz auf das konzentrieren, worauf es wirklich ankommt: Feedback, Aufgaben, Ressourcen und Verantwortlichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s