Wikis in der Berufsschule (Teil 3)

(Dieser Beitrag ist Teil einer Berichtsserie über den Einsatz von Wikispaces in einem Berufsschul-Lehrgang)

Rollenvergabe

Mittlerweile habe ich bemerkt, dass mein Unterricht bei Einsatz eines Wikis nicht mehr linear ablaufen kann. Vielmehr bietet ein Wiki die Chance, den Schülern mehr Selbstverantwortung über den Unterrichtsertrag zu übertragen. So bietet es sich an, dass Schüler in der jeweiligen Unterrichtsphase bestimmte Rollen übernehmen und diese dann tauschen. Diese Rollen wären:

  • Schreiber: Jemand, der Unterrichtsgespräche stichwortartig in einer Art Gedächtnisprotokoll auf einer Wiki-Seite festhält. Heute haben wir über Vor- und Nachteile bestimmter Persönlichkeitsprofile im Hinblick auf den Job eines Projektmanagers gesprochen. Anmerkungen und Beiträge der Schüler gehen im üblichen Unterrichtsgespräch verloren, mit einem Wiki könnten sie auf einfache Weise festgehalten werden. Ist ein zweiter Schreiber aktiv, haben wir sogar ein Backup, falls bestimmte Beiträge nicht mitgeschrieben werden.
  • Formulierer: Jemand, der diese Gedächtnisprotokolle in schöne Sätze umformuliert und zusammenführt.
  • Formatierer: Jemand, der das Ganze in eine schöne Form bringt.
  • Reviewer: Jemand, der den Text nochmal liest und ggf. korrigiert.

Diese Rollen sollten namentlich (mit Pseudonym) auf einer Wiki-Seite festgehalten werden, damit der Lehrer weiß, wer in welcher Phase welchen Job (gut) gemacht hat.
Fragenkataloge

Da diese Aufgaben nacheinander durchzuführen sind, kann phasenweise kein herkömmlicher Frontal-Unterricht mehr stattfinden. Schüler, die derzeit keine Rolle haben, beschäftigen sich selbsttätig mit zu lösenden Aufgaben.

Diese zusätzliche Aufgabe war heute die Erstellung eines Fragenkataloges für einen Test. Die Schülerinnen erstellten in Gruppen je 10 Fragen für einen Test nächste Woche. Ich überprüfe die Fragen zuhause, filtere aus und führe sie zu einem Gesamt-Fragenkatalog zusammen. Selbstverständlich behalte ich mir vor, zusätzliche Fragen stellen zu dürfen, sollten mir die Schülerfragen nicht passen. Heute haben die Schülerinnen ihren Job sehr gut gemacht. Mir hat der Schwierigkeitsgrad der Fragen sehr gut gefallen. Eine Ausarbeitung der Fragen im Wiki stelle ich den Schülern frei. Der Fragenkatalog kann ausgedruckt werden, indem die Fragen markiert werden und beim Druck „Markierung drucken“ ausgewählt wird.

Todo-Liste

Bei Erstellung eines Wikis gibt es jede Menge kleinerer und größerer Aufgaben. So haben wir zB heute eine ABC-Liste über Teamarbeit erstellt. Die anschließende Aufgabe einer Schülerin war es, alle ABC-Listen einzusammeln und im Wiki gesammelt abzulegen. Eine andere Aufgabe wäre, Projektregeln verschiedener Gruppen zu einem Regelwerk zusammenzuführen. Für diese kleinen Aufgaben habe ich eine To-Do Liste im Lehrgangsplan angelegt. Übernimmt eine Schülerin eine Aufgabe und führt sie korrekt durch, ergibt das Mitarbeitspunkte. Aus Datenschutzgründen arbeiten die Schülerinnen mit Pseudonym, mittels RSS-Feed (in Wikispaces mit Notify-me) überprüfe ich die Arbeiten und vergebe die Punkte.

Ist das Mehrarbeit gegenüber der Papierform? Nein, eher nicht. Wie sonst können Gruppenarbeit in so perfekter Weise mit kaum einem Aufwand zusammengeführt werden? Wie sonst kann ich überprüfen, wer wann was gemacht hat? Wie sonst könnten verbesserungswürdige Arbeiten so einfach korrigiert werden.

One thought on “Wikis in der Berufsschule (Teil 3)

  1. Wikis in der Berufsschule (Teil 4) « Lernen Heute

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s